Projektübersicht

Die Natur ist für Kinder noch immer der spannendste Spielplatz. Während der Waldwoche mit Waldpädagogin Janine Priester haben die Mittelkinder vom Städtischen Kindergarten Zwergenland in Schmallenberg die Möglichkeit, den Wald mit allen Sinnen zu entdecken. Natürlich wird jede Menge geforscht und gespielt. Da wird etwa der Baumstamm zur Spielküche, wo eine leckere Waldsuppe zubereitet wird. Schließlich ist der Wald ein märchenhafter Ort mit viel Platz für kindliche Fantasie…

Kategorie: Kinder und Jugend
Stichworte: Waldwoche, Zwergenland, Kindergarten Schmallenberg, Kinderförderung
Finanzierungs­zeitraum: 27.04.2020 09:17 Uhr - 24.06.2020 23:59 Uhr
Realisierungs­zeitraum: 2020

Worum geht es in diesem Projekt?

Naturerfahrungen sind für die kindliche Entwicklung von enormer Bedeutung. Die Waldwoche weckt den kindlichen Forschergeist, Lernfreude und Abenteuerlust – und entschleunigt ganz nebenbei den oftmals hektischen Kinderalltag. An fünf Vormittagen geht es daher für die Mittelkinder des Kindergartens Zwergenland nicht in den Kindergarten, sondern raus in die Natur. Den Kindern zur Seite steht dabei Janine Priester von der Waldblume Sauerland. „Der Waldraum bietet Kindern die Möglichkeit, mit allen Sinnen frei zu sein“, erklärt die Waldpädagogin. „Die Kinder verlassen ihren routinierten Tagesablauf und lernen, situationsorientiert zu handeln.“ Natürlich wird auch geforscht: Da werden Tierspuren zugeordnet oder Insekten unter die Lupe genommen, da werden Pflanzen entdeckt und ihr Nutzen erkundet. Auch Rollenspiele haben bei der Waldwoche eine zentrale Bedeutung, denn gerade ohne Berge von Spielzeug entwickeln Kinder enorme Fantasie und Kreativität. Im Anschluss an die Waldwoche sollen verschiedene Lernmaterialien angeschafft werden, die den Wald in den Kindergarten bringen.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Die Zielgruppe des Projektes sind die Mittelkinder des Kindergarten Zwergenlands in Schmallenberg. Auch im Sauerland ist der Waldspaziergang für viele Kinder nicht selbstverständlich – trotz der Natur vor der Haustür. Die Waldwoche soll Begeisterung für diesen Lernort bei Erzieherinnen und Eltern wecken und Anregungen für Entdeckungstouren geben. Die Kinder erfahren beim Klettern, Spiel und Forschen eine enorme Selbstwirksamkeit – und entwickeln gleichzeitig Respekt für die Natur, die uns umgibt. Somit ist die Waldwoche auch Teil einer verantwortungsvollen Umwelterziehung. Janine Priester: „In meinen Angeboten können die Kinder den Wald mit allen Sinnen erleben und erfahren und so einen emotionalen Bezug zum Wald aufbauen. Denn der Mensch schützt nur, was er liebt!“

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

In Zeiten von Corona sind viele Kinder gezwungen, eine Menge Zeit in den eigenen vier Wänden zu verbringen. Die Waldwoche soll den Kindern, wenn es wieder erlaubt ist, die Möglichkeit bieten, eine Menge Naturerfahrungen und viel soziales Miteinander zu genießen, das sie dann umso mehr brauchen. Die Natur vermittelt dabei auch ein Stück Sicherheit und bietet die Freiheit, die den Kindern über viele Wochen fehlte. Der Förderverein Städtischer Kindergarten Zwergenland e.V. möchte gern, dass alle Mittelkinder im Kindergarten von diesem Angebot profitieren können – unabhängig vom Geldbeutel der Eltern. Deshalb soll das Angebot kostenlos sein und ist daher auf Spenden angewiesen.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Bei erfolgreicher Finanzierung wird die diesjährige Waldwoche umgesetzt: fünf Vormittage mit Waldpädagogin im Schmallenberger Wald für die Mittelkinder des Städtischen Kindergarten Zwergenland. Außerdem soll Lernmaterial zum Thema Wald für den Kindergarten angeschafft werden. Sollte mehr Geld eingenommen werden, könnte davon Outdoor-Spielmaterial für den Kindergarten angeschafft werden.

Wer steht hinter dem Projekt?

Hinter dem Projekt steht der Förderverein Städtischer Kindergarten Zwergenland e.V., eine Initiative von Eltern, die allen Kindern eine möglichst schöne Kindergartenzeit ermöglichen wollen. Finanziert wurde in der Vergangenheit z.B. ein Chorprojekt, ein Buchprojekt mit der Jugendkunstschule kunsthaus alte mühle e.V., Bücher und Instrumente sowie ein Hochbeet und ein Büchertauschregal. Der Verein wird in erster Linie durch Spenden sowie die Beiträge der Mitglieder getragen.